Naturheilverfahren
Lissy u Speedy auf Berg 001

Hierzu biete ich Beratungen an, wie Sie die Genesung Ihres Hundes zusätzlich unterstützen könnten.

Beratungen zur - Bachblütentherapie

Entdeckt und entwickelt in den dreißiger Jahren vom englischen Arzt Dr. Edward Bach (geb. 1886  verst. 1936) Als Arzt und durch sein großes Bedürfnis, Menschen helfen zu wollen, befasste er sich viel mit menschlichem Verhalten, Charakter, Seele und der Psyche. Er bemerkte, dass es eine Verbindung zwischen Krankheiten, körperlichen Symptomen und der Seele geben könnte. Weiter fand er heraus, dass Blüten oder Knospen von Pflanzen und Bäumen bestimmte Wirkungen auf uns, unsere Seele haben.

Er widmete diesen Überlegungen immer mehr Aufmerksamkeit und Zeit, erkannte nach und nach immer mehr Zusammenhänge, probierte schließlich alle seine Entdeckungen, seine Blütenessenzen, an sich selber aus und behandelte dann auch Patienten damit. Daraus entstand sein Lebenswerk, die Bachblütentherapie.

Entsprechend den Überzeugungen Dr. Bachs, dass bestimmte seelische Zustände zu körperlichen Krankheiten führen können, bzw. umgekehrt, das es nicht genügt, nur körperliche Symptome zu bekämpfen, werden mit seinen Mitteln seelische, psychische Zustände behandelt wie z.B. Angst, Erschöpfung, Trauer, Wut u.a.

Es ist eine sehr sanfte Methode. Bachblüten sind in der Apotheke erhältlich, man gibt sie dem Hund z.B. über Futter.

Über die genaue Anwendung, Dosierung und welche der 38 Blütenessenzen Ihrem Hund evtl. gut tun könnten, dazu berate ich Sie gern.

linie2


[Home] [Aktuelles] [Über mich] [Meine Therapien] [Meine Arbeitsweise] [Und für wen ist das Ganze?] [Der Hundesenior] [Welpen/Junghunde] [Archiv] [Impressum] [Disclaimer] [Links] [Gästebuch]